Systec Logo Nottulner Landweg 90
D-48161 Münster

Tel.: +49 2534 8001-70
Fax: +49 2534 8001-77
info@systec.de
 

Schnellfinder

Finden Sie hier schnell Ihr passendes DriveSet

Zahl der Achsen

Einachsige Lineareinheiten für Bewegung in der linearen Dimension
Zweiachsige Lineareinheiten für Bewegung in der Ebene
Dreiachsige Lineareinheiten für Bewegung im Raum

Gewünschte Geschwindigkeit
(in m/s)

0,10,415

Welche Last soll bewegt werden?
(max. 40 kg)

Wie genau soll das System sein?

 0,025 mm
 0,1 mm
 0,4 mm



Rechtliche Hinweise Datenschutz

DriveSets sorgen für scharfe Klingen

Damit eine Messerklinge durch ein zu schneidendes Material "wie durch Butter" geht, muss sie sehr scharf sein. Der exakte Schliff ist dafür das A&O. In vielen Unternehmen sorgen CNC-Schleifautomaten dafür, dass die ungeschliffenen Bleche zur messerscharfen Schneide werden. Damit die programmierten Automaten das Material wie vorgesehen bearbeiten können, ist es wichtig, es beim Bestücken des Systems in einer exakt vorgegegebenen Position einzulegen. Für die Bestückung wie auch die Entnahme der Automaten hat der Systec-Sondermaschinenbau ein DriveSet in einen kompletten Pick-and-Place-Automaten integriert.

Ihr Einsatzfeld hat die auf DriveSets basierende Postionieranwendung in einem metallverarbeitenden Betrieb gefunden, der Scherenmesser schleift. Dort wurden die ungeschliffenen Scherenmesser bislang per Hand in einen Rundtakttisch eingelegt, der sie dann nacheinander in Position fuhr, worauf sie von einem CNC-Automaten bearbeitet wurden. Auch die dann folgende Entnahme wurde durch Mitarbeiter übernommen. Für den Start des Bearbeitungsprozesses war wiederum ein Knopfdruck erforderlich. Nach der Abarbeitung der in den Rundtakttisch eingeordneten Klingen musste dieser wiederum manuell neu bestückt werden.

Der manuelle Bestückungs- und Entnahmeprozess war zeit- und personalaufwändig. Systec lieferte dem Gelsenkirchener Unternehmen einen Pick-and-Place-Automaten, der diesen Prozess erheblich effektivierte. Bestückung und Entnahme des Rundtakttisches wurden automatisiert. In das Bearbeitungssystem ist ein Vorratsmagazin integriert worden, das nur ein Mal pro Schicht mit zirka 300 Werkstücken befüllt werden muss. Eine durch Systec konstruierte Zwei-Achs-Kinematik entnimmt aus diesem System die ungeschliffenen Bleche und bestückt damit den Rundtakttisch des CNC-Automaten. Auch die Entnahme der bearbeiteten Klingen und deren Ablage in ein gesondertes Magazin wird auf diese Weise gelöst.

 

Mehr Informationen zum Systec-Sonderanwendungsbau

Ein großes Informationsangebot zu unseren Angebot an Beratung und Engineering für Ihre Sonderanwendung finden Sie auf einer eigens eingerichteten Internet-Präsenz. Dort präsentiert Dipl.-Ing. Martin Mußmann sein Dienstleistungsangebot.
www.systec-maschinen.de

Das entwickelte Positioniersystem erwies sich schließlich sogar als so flexibel, dass es in der Lage war, auch noch die Bestückung und Entnahme für einen weiteren, nebenan stehenden Schleifautomaten zu gewährleisten, mit dem der Kunde Scherenmesser mit anderen Schneideradien in geringerer Stückzahl fertigt. Die Bestückung und Entnahme für diese Maschine wird nun erledigt, während am anderen System gerade der Bearbeitungsprozess läuft. Um diesen Zusatznutzen zu erreichen, musste lediglich ein weiteres Vorratsmagazin aufgestellt und die Steuerung des Systec-Positioniersystems angepasst werden, was wegen der dabei verwendeten offenen Software "Motion Basic" und der einheitlichen und ausführlichen Dokumentation leicht zu bewerkstelligen war.

Das "Herz" des Pick-and-Place-Automaten: DriveSet M232A

DriveSet M232A

Die automatische Positionierung der Werkstücke geschieht in dem Pick-and-Place-Automaten über ein zweiachsiges Bewegungssystem in einer vertikalen Konsolen-Konstruktion. Die horizontale Achse ist über den Vorratsmagazin montiert und kann die beiden Schleifautomaten anfahren. An der vertikalen Achse sind zwei schwenkbare Greifer montiert, von denen der eine neue Werkstücke aus dem Vorratsmagazin entnimmt und exakt in die entsprechenden Vorrichtungen der CNC-Systeme einlegt, während der andere parallel dazu die bearbeiteten Scherenmesser entnimmt und sie ablegt. Martin Mußmann, bei Systec für den Vertrieb von Sondermaschinen verantwortlich, erläutert den Vorteil der gefundenen Lösung: "Wir haben es geschafft, dass der Kunde die Kapazitäten seiner Schleifautomaten optimal ausnutzen kann."

Die Greifer werden über die Steuerungseinheit der DriveSets gesteuert. Dafür sind standardmäßig entsprechende Schnittstellen vorgesehen. Zusätzlich erhält der CNC-Automat das Startsignal für den Schleifprozess von der mitgelieferten Xemo-Steuerung. Bislang musste dafür per Hand eine Taste gedrückt werden. Entsprechende Funktionen wurden durch Martin Mussmann und sein Sondermaschinen-Team in den Pick-And-Place-Automaten integriert.

Für den Gelsenkirchener Kunden erwies sich das DriveSet M232A als passend. Es eignet sich für die vertikale Positionierung mittlerer Lasten bis zu fünf Kilogramm mit einer normalen Geschwindigkeit von maximal 0,4 Metern pro Sekunde und verfügt über einen Schrittmotor, der die angestrebte Punkt-zu-Punkt-Steuerung optimal gewährleistet.