Systec Logo Nottulner Landweg 90
D-48161 Münster

Tel.: +49 2534 8001-70
Fax: +49 2534 8001-77
info@systec.de
 

Schnellfinder

Finden Sie hier schnell Ihr passendes DriveSet

Zahl der Achsen

Einachsige Lineareinheiten für Bewegung in der linearen Dimension
Zweiachsige Lineareinheiten für Bewegung in der Ebene
Dreiachsige Lineareinheiten für Bewegung im Raum

Gewünschte Geschwindigkeit
(in m/s)

0,10,415

Welche Last soll bewegt werden?
(max. 40 kg)

Wie genau soll das System sein?

 0,025 mm
 0,1 mm
 0,4 mm



Rechtliche Hinweise Datenschutz

Markieren, codieren, kennzeichnen mit DriveSets: Zackige Zeichensetzer

Systec-Spezialität Produktkennzeichnung
Das DriveSet M125L ist ein kompaktes und günstiges Einachssystem mit einer in den Gerätefuß integrierten Steuerung.

Ob Mindesthaltbarkeitsdatum, Seriennummern, Abfülldaten oder Prüf-Codes. Oft müssen Produkte in industriellen Fertigungsprozessen automatisch gekennzeichnet oder markiert werden. Die Systec GmbH hat bereits zahlreiche Lösung für die industrielle Produktkennzeichnung entwickelt. Mittlerweile ist mit dem DriveSet M125L ein eigenes, einachsiges DriveSet im Angebot, das speziell für Druckapplikationen vorkonfiguriert ist. Die Tintenstrahl- oder Laser-Drucktechnologie wird dabei von Partnerfirmen zugeliefert.

Systec-Lösungen finden sich bereits in Systemen zur Markieren von:

  • Lebensmittelbehältern in einer Abfüllanlage,
  • Folien in einer Siebdruckanlage,
  • Spritzgrussbauteilen,
  • Schläuchen und
  • Schlauchbeuteln.

DriveSets mit der dazugehörigen Xemo-Steuerung sind ideal für diese Art der Markiersysteme geeignet. Sie kombinieren maximale Geschwindigkeit mit der größtmöglichen Präzision. Denn die Herausforderung besteht bei der Produktkennzeichnung darin, in kurzen Maschinentaktpausen oder sogar im laufenden Betrieb steuerungsseitig zur richtigen Zeit die Druck-Aktionspunkte zu setzen. Gegenüber herkömmlichen Kennzeichnungslösungen, bei denen der Druckkopf oder ein Stempel statisch angebracht sind und die zu markierenden Produkte darunter entlang verfahren werden, wird nun der Druckkopf mit Systec-Know-how verfahren. Gerade gegenüber Stempeln bietet eine solche Lösung den zusätzlichen Vorteil, dass die zu druckenden Codes oder Texte automatisch geändert und aktualisiert werden können.

 

Systec-Kennzeichnungssystem

Auch im Lebensmittelbereich werden Systecs Produktkennzeichnungslösungen bereits eingesetzt. Schauen Sie sich hier die Animation einer Anlage an, bei der sowohl die Kennzeichnung als auch die Zuführung der zu markierenden Objekte mit Systecs Positioniersystemen erledigt werden. Klicken Sie dazu auf das Bild. Es öffnet sich dann eine 1,7 MB große Datei.

Weitere Informationen zu Systecs Produktkennzeichnungslösungen finden Sie auf www.kennzeichnungspartner.de.


Bahnsynchrone Steuerung gewährleistet absolut exakte Positionierung der Druckköpfe

Die Kennzeichnungseinheit wird meist an den Austransport einer Fertigungsstraße angebracht. Sollen die zu druckenden Daten während einer Maschinentakt-Pause aufgebracht werden, reicht eine einachsige Kinematik dafür aus. Beispielsweise könnte hier ein DriveSet M132 verwendet werden, das bis zu 0,4 Meter pro Sekunde schnell ist und mittlere Lasten bis fünf Kilogramm bei einer normalen Präzisionsklasse von 0,1 Millimeter positionieren kann. In den Taktpausen erhält die Druckanwendung dann durch die Xemo-Steuerung der DriveSets das Aktionssignal. Zuvor ist in der Steuerung des Positioniersystems programmiert worden, wieviele der zu bedruckenden Produkte nebeneinander angeordnet sind.


Sie haben Fragen?

Martin MußmannWeitere Informationen zur Kennzeichnung von Produkten erhalten Sie bei Dipl.-Ing. Martin Mußmann. Er leitet den Bereich für Sonderanlagen bei Systec.

Sollen Produkte gekennzeichnet werden, die in mehreren Spalten und Zeilen angeordnet sind, kann diese Aufgabe mit einer Zwei-Achs-Kinematik gelöst werden. Solch eine Kinematik besitzt beispielsweise das DriveSet M239. Dieses sehr schnelle DriveSet mit einer Verfahrgeschwindigkeit von bis zu einem Meter pro Sekunde ermöglicht es, in sehr kurzen Taktpausen sehr viele Druckvorgänge durchzuführen. In einer Anwendung zur Kennzeichnung von Folien in einer Siebdruckanlage werden auf diese Weise beispielsweise bis zu 270 Kennzeichnungsaktionen in nur elf Sekunden ausgeführt.

Die gerade genannte Anwendung zeigt die komplexen Fähigkeiten von Systecs Xemo-Steuerungen. Denn sie beherrschen die "bahnsynchrone Steuerung" perfekt. In der Bewegung übermitteln sie die jeweils aktuelle Position exakt an die Druckköpfe und sorgen für ein punktgenaues Auslösen der Druck-Aktion. Die Kennzeichnungs-Codes werden somit immer an der richtigen Stelle gesetzt, die Druckzeilen nicht verschoben. Außerdem kommuniziert die Systec-Steuerung mit übergeordneten Steuerungseinheiten. Das betrifft die Information zum Druck-Start genauso wie etwa Prüf-Signale. Bei der Kennzeichnung der Folien fand zuvor in der Produktionsstraße beispielsweise eine Qualitätsprüfung statt. Markiert wurden nur die Segmente, die diesen Test überstanden hatten.

Mit der Technologieoption der "Fliegenden Schere" ist eine noch effizientere Produktkennzeichnung möglich. Dann kann die Bedruckung in kontinuierlich arbeitenden Fertigungslinien durchgeführt werden. Die Maschinen müssen nicht mehr angehalten werden, um zu drucken. Der Druckkopf "folgt" dann nämlich den sich fortbewegenden Druckmaterialien.